Reges Vereinsleben bei VfB-Tennisspielern

15. Februar 2019

BERICHT AUS DEM O-NETZ vom 13.2.2019

Gesellig und sportlich erfolgreich. Die Tennisspieler des VfB Rothenstadt blicken nach einem erfolgreichen Vereinsjahr mit Vorfreude auf die kommende Saison.

Mit einem Präsent ehrte Christian Schraml, Vorsitzender der Tennisabteilung im VfB Rothenstadt, in der Jahreshauptversammlung zunächst drei Mitglieder für langjährige Mitgliedschaft in der Abteilung. Georg und Helga Scharbauer sind 30 Jahre dabei, Regina Winter gar 40 Jahre. Dafür gab es Blumen für die Damen und Rotwein für den Herrn.

Sportwart Alexander Walberer begann mit dem Berichtemarathon. Der Spielbetrieb startete mit dem jährlichen Eröffnungsturnier zusammen mit der Tennisabteilung Pirk. „Wir sahen es als geselliges und sportliches Kennenlernen für die nächsten Jahre, bis Pirk auf ihre neue Tennisanlage zurück kann“. Erstmals konnte Walberer drei Mannschaften in die Medenrunden schicken. Die 1. Herrenmannschaft belegte in der Kreisklasse 2 den 1. Platz. Mit einem 3. Platz schloss das 2. Team ab. Die Damen konnten mit einem 3. Platz die Bezirksklasse 2 erhalten. Den Vereinsmeistertitel holte sich Arnold Michael.

In der Jugendabteilung spielen derzeit 16 Jugendliche. Jugendwart Simon Lochmüller wird zur neuen Saison weitere drei junge Spieler begrüßen können. Nach der abgeschlossenen Hallensaison freuen sich alle Spieler wieder auf den Spielbetrieb auf den Plätzen in Rothenstadt. „Das Hallentraining findet bei den Kindern und Jugendlichen großen Anklang und ist immer gut besucht“, sagte Lochmüller. Die erneute Beteiligung am Ferienprogramm des Stadtjugendrings ist fest geplanter Bestandteil der Aktivitäten auch im neuen Jahr.

Die Vergnügungswarte Franz Hirnet und Katja Gradl planten wieder ein Trainingslager der Herren über ein langes Wochenende. Die Endspiele der Herren-Vereinsmeisterschaften ließen sie mit einem Grillabend in Geselligkeit enden. Auch das angesetzte Oktoberfest im Vereinsheim fand großen Anklang. Bei diesem Anlass trafen sich aktive und passive Tennisfreunde.

Der Vergnügungswartausschuss zeigte einen kleinen Ausblick auf die geplanten Aktionen der neuen Saison 2019. Besonderer Wert wird hierbei auf dem geselligen Aspekt liegen, der neben den sportlichen Aktivitäten alle Mitglieder ansprechen soll und auch alternative Events auf den Plan bringt.

Kassiererin Nina Knörrer verzeichnet derzeitig 70 aktive und 3 passive Spieler. In der letzten Saison meldete der Verein acht neue Mitglieder. Der Kassenstand konnte ausgeglichen abgeschlossen werden.

Christian Schraml fasste die einzelnen Berichte mit einem Schluss-Plädoyer zusammen und bat die Mitglieder um große Mithilfe bei der kommenden Platzbestellung. Viele helfende Hände werden benötigt, um die Anlage nach dem Winter für den Spielbetrieb in Stand zu setzen. Das Eröffnungsturnier legte die Versammlung auf den 1. Mai fest.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.