Chronik

Die Geschichte des VfB Rothenstadt in Worten und Bildern

Gründung

Die Gründung des Vereins kam durch Initiative von Georg Hägler zu Stande, der während seiner Kriegsgefangenschaft in England das Fußballspiel kennen gelernt hatte.
In der Gastwirtschaft „Zur Krone“ kamen am 16. Februar 1921 sechzehn Männer zusammen und riefen den Verein ins Leben.
Sie gaben ihm den Namen: „Verein für Turnen und Bewegungsspiele Rothenstadt“
1.Vorsitzender wurde Anton Bayerl, 2. Vorsitzender Georg Hägler, Kassenwart Ludwig Fuhrmann.

Chronik_12

 

Vorkriegsjahre

Chronik_13_1

Bald ging man daran einen richtigen Fußballplatz östlich der Naab zu errichten, der bis 1960 genutzt wurde. Ein Jahr nach der Gründung hätte man schon von der B- in die A-Klasse aufsteigen können. Bedingt durch die Inflation fehlten die Geldmittel dazu. Damals musste schließlich jeder Spieler für seine Ausrüstung und Fahrtkosten selbst aufkommen. Der Aufstieg in die A-Klasse gelang 1929, wo sie bis 1934 spielte.
Eine interne Krise konnte erst kurz vor Beginn des Zweiten Weltkrieges überwunden werden. Der Krieg unterbrach erst einmal alle Aktivitäten der Fußballabteilung

Chronik_13_2

 

Neuanfang

Am 6. Juni 1946 wurde der Verein unter dem Namen „Verein für Bewegungsspiele Rothenstadt“, kurz „VfB Rothenstadt“  reaktiviert. Das Wort  „Turnen“ wurde auf Grund des Verbots der Militärregierung für das Turnen aus dem Namen gestrichen.

Chronik_14

Die Entwicklung verlief stürmisch. Von der C-Klasse stieg man über die B-Klasse bis in die A-Klasse auf und wurde hier 1949 Meister.
Ein Beleg für die Spielstärke der Mannschaft am Rande: Ein Freundschaftsspiel gegen die SpVgg Weiden, damals Landesliga, gewann man mit 3:1!
1967 stieg die 1. Mannschaft in die damalige B-Klasse ab. Bis zum Jahr 2000 spielte man auch immer wieder einmal in der C-Klasse. Erst dann gelang unter dem Trainer Markus Maier der Aufstieg in die inzwischen umbenannte Kreisliga. 2004 musste man wieder den Gang in die Kreisklasse antreten, wo man bis 2013 die Verbandsspiele austrug.

 

Jugendmannschaften

Chronik_15

Auf eine intensive Jugendarbeit legte man im VfB schon immer großen Wert. Waren anfänglich noch in allen Altersklassen Mannschaften im Spielbetrieb, von der A-Jugend bis zu den Schülermannschaften , die auch zahlreiche Meistertitel errangen, fehlt es seit 1994 am Nachwuchs bei den älteren Jugendlichen. Bei den jüngeren Schülermannschaften lässt sich erfreulicherweise ausreichend Nachwuchs erkennen.

Chronik_16

 

Sportzentrum Rothenstadt

Im Jahr 1960 wurde westlich der Bahnlinie eine neue und großzügige Sportplatzanlage eingeweiht, welche bis heute die Mittelpunkt unseres Vereins ist. Ein weiterer Höhepunkt war 1977 die Errichtung eines eigenen Vereinsheims durch die damalige Gemeinde Rothenstadt.

 

Alte Herren

Chronik_18

Alte Herren seit 1966
Bericht folgt

 

Turnen

Gegründet wurde die Abteilung Turnen 5 Jahre nach der Vereinsgründung im Jahre 1926.
Baptist Eichmann übernahm das Amt als Oberturnwart.

Chronik_23_1

Die Anfänge fanden in einem sehr bescheidenen Rahmen statt. Da man keine geeigneten Geräte hatte, beschränkte man sich auf das Bodenturnen, Ringen und Boxen. Eine erste Bleibe fand man in einem Nebengebäude des Gasthofs „Zur Krone“. Als man von Lehrer Gleixner aus Pirk (Sponsor) 600 Mark vorgestreckt bekam, wurden ein Reck, ein Barren, Ringe und ein Pferd angeschafft.

Chronik_23_2

Um vorwärts zu kommen, musste man sich nach einer neuen Sportstätte umsehen, da der bisherige Raum für Übungen am Hochreck zu niedrig war. Man wich ab 1929 in die Maschinenhalle des Sägewerks der Familie Strobel aus. Sägemehl diente als Mattenersatz. Trotz dieser widrigen Umstände konnte man beim Bayerischen Turnfest in Regensburg ein Jahr später einen 2. Platz belegen. Auch in dieser Abteilung kümmerte man sich von Anfang an um den Nachwuchs.
1931 wurde bei der Gaststätte „Zum Löwen“ eine erste Turnhalle errichtet.
Mit Ausbruch des 2. Weltkriegs kamen auch hier die sportlichen Betätigungen zum Stillstand.
Erst 1947 erfuhr die Abteilung nach der Lockerung durch die Militärregierung eine Neubelebung.
1959 wurde neben der neuen Volksschule auch eine Turnhalle errichtet. So konnte der Übungsbetrieb vor allem im Kinder- und Jugendbereich ausgeweitet werden. 1962 kam unter der Leitung von Frau Resi Brückner eine Damengymnastikgruppe zu Stande.

Chronik_22

In den Folgejahren entwickelte sich das Gerätturnen besonders im Schülerbereich so gut, dass bei Wettkämpfen immer wieder vordere Plätze belegt wurden.
Aus Mangel an Übungsleitern beschränken wir uns seit den 90er Jahren auf den Breitensport im Kinder- und Mädchenturnen.

Chronik_24

 

Reha- und Seniorensport

Chronik_28

Bereicht folgt

Chronik_29

 

Skisport und Fitness

Im Jahr 1969 wurde unter der Leitung von Karl Kick eine Skiabteilung gegründet. Anfangs wurde nur alpiner Skilauf betrieben. Karl Kick brachte vielen Anfängern die ersten Schwünge auf dem Skihang bei.
Die Abteilung wurde und wird immer noch weitergeführt von Hans Hiermeier und hat sich seitdem zum Skilanglauf orientiert. Ebenso werden alljährlich unter seiner Regie die diversen Sportabzeichen erworben.

 

Tennis

Bericht folgt

 

Vergangene Zeiten

Im VfB Rothenstadt gab es noch Abteilungen, die heute nicht mehr bestehen, z. B.

Eine Damenhandballmannschaft unter der Leitung von Max Pausch, die von 1946 bis 1948 bestand. Die Mannschaft spielte teilweise so überlegen, dass sogar Verbandsspiele ausfielen, da  gegnerische Mannschaften in Rothenstadt nicht mehr antraten. Wie man auf dem Foto erkennen kann, spielten die meisten barfuß, mangels geeignetem Schuhwerk. Die schmucken Dressen wurden aus Nachthemden eines Marinelagers in Ullersricht selbst angefertigt.

Chronik_32

Seit 1958 gab es auch eine Leichtathletikabteilung. Auf der neuen Sportanlage fanden sie ab 1960 ideale Bedingungen. Das Team war anfänglich unter der Leitung von Ludwig Selch, später unter Alois Meindl und Josef Schörner, dann unter Gerd Schildbach und Georg Wittmann auf Kreis-, Bezirks- und sogar Landesebene sehr erfolgreich. Leider ist auch diese Ära zu Ende gegangen.

Chronik_33